Ärzte Zeitung online, 07.11.2013

Colorado

Kiffen wird legal - und besteuert

Der Marihuana-Verkauf wird im US-Bundesstaat Colorado 2014 erlaubt sein. Jetzt haben die Bürger per Volksentscheidbeschlossen: Kiffen wird besteuert. Davon sollen die Schulen profitieren.

Kiffen wird legal - und besteuert

Die Abgabe von Cannabis wird in Colorado erlaubt.

© yellowj / fotolia.com

SAN FRANCISCO. Kiffen im US-Bundesstaat Colorado wird ab dem 1. Januar legal - und es wird besteuert.

Bei einem Volksentscheid am Dienstag stimmten laut offiziellen Angaben 65 Prozent der Einwohner dafür, den Marihuana-Verkauf mit einer Abgabe zu belegen. Im Einzelhandel soll sie 10 Prozent betragen, im Großhandel 15 Prozent.

Vom Arzt verschriebenes "Gras" wird von der Steuer ausgenommen. Die Abgabe könnte dem Bundesstaat pro Jahr Einnahmen von rund 70 Millionen US-Dollar (52 Millionen Euro) einbringen. Ein Großteil davon soll Schulen zugutekommen.

Colorado und Washington State sind die ersten beiden Bundesstaaten, die den Freizeitkonsum von Marihuana ab 2014 für Konsumenten ab 21 Jahren legalisiert haben.

Die US-Regierung hatte den Bundesstaaten im August freie Hand bei der Legalisierung von Marihuana eingeräumt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »