Ärzte Zeitung online, 14.03.2014

Charité

Timoschenko geht es immer besser

Julia Timoschenko ist auf dem Weg der Besserung: Ihre Rückenschmerzen hätten sich durch die konservative Behandlung deutlich verbessert, weswegen die Therapie fortgesetzt werde, berichtet die Charité.

BERLIN. Julia Timoschenko geht es immer besser: Die Infiltrationstherapie schlägt bei der ukrainischen Präsidentschaftskandidatin gut an, wie die Charité am Freitag mitteilt.

Die Rückenschmerzen hätten sich deutlich verringert, weshalb Timoschenko mit der Behandlung sehr zufrieden sei, hieß es.

Die Therapie wird fortgesetzt. Eine Entscheidung, ob eine Operation nötig sei, werde erst in den kommenden Tagen getroffen, berichtet die Charité.

Julia Timoschenko befindet sich seit genau einer Woche in Berlin, um sich in der Charité behandeln zu lassen. Nach drei Bandscheibenvorfällen während ihrer Haft hatte sie sich zunächst nur mit Rollator fortbewegen können. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »