Ärzte Zeitung online, 14.03.2014

Charité

Timoschenko geht es immer besser

Julia Timoschenko ist auf dem Weg der Besserung: Ihre Rückenschmerzen hätten sich durch die konservative Behandlung deutlich verbessert, weswegen die Therapie fortgesetzt werde, berichtet die Charité.

BERLIN. Julia Timoschenko geht es immer besser: Die Infiltrationstherapie schlägt bei der ukrainischen Präsidentschaftskandidatin gut an, wie die Charité am Freitag mitteilt.

Die Rückenschmerzen hätten sich deutlich verringert, weshalb Timoschenko mit der Behandlung sehr zufrieden sei, hieß es.

Die Therapie wird fortgesetzt. Eine Entscheidung, ob eine Operation nötig sei, werde erst in den kommenden Tagen getroffen, berichtet die Charité.

Julia Timoschenko befindet sich seit genau einer Woche in Berlin, um sich in der Charité behandeln zu lassen. Nach drei Bandscheibenvorfällen während ihrer Haft hatte sie sich zunächst nur mit Rollator fortbewegen können. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »