Ärzte Zeitung online, 24.04.2014

Arzt an der Tankstelle

Drive-in-Praxis in Wien

WIEN. Ein Allgemeinarzt in Wien will am 1. Mai in einer Tankstelle seine Praxis eröffnen. "Ein Arztbesuch - so schnell und einfach wie Volltanken", verspricht Dieter Zakel.

Täglich von 6 bis 22 Uhr solle die kleine Praxis geöffnet sein - für die Behandlung wolle Zakel 50 Euro für 15 Minuten veranschlagen, berichteten mehrere Medien am Mittwoch über Österreichs erste "Drive-in-Ordination".

Die Wiener Ärztekammer sieht das Konzept "eher kritisch". Problematisch sei schon die Größe der Praxis mit nur acht Quadratmetern.

"Inwieweit dort eine ernstzunehmende medizinische Behandlung möglich ist, ist fraglich", sagte ein Experte der Ärztekammer. Zakel will zunächst eine dreimonatige Testphase wagen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »