Ärzte Zeitung online, 28.04.2014

Sao Paulo

Arzt stirbt bei Schüssen in Polizeirevier

Offenbar ein Fehler von Polizisten hat einem Arzt in Brasilien das Leben gekostet.

SAO PAULO. Ein Arzt ist bei einem Zwischenfall in einem Polizeirevier in Sao Paulo ums Leben gekommen.

Der Mann, der eine Straftat anzeigen wollte, wurde tödlich verletzt, als die Polizisten mit ihren Waffen auf einen vermeintlichen Angriff von Verbrechern antworteten, wie das Nachrichtenportal G1 am Sonntag (Ortszeit) berichtete. Zwei weitere Menschen wurden verletzt.

Die Polizisten hätten irrtümlicherweise geschossen, als am Samstag ein fremder Polizist in Zivilkleidung auf der Flucht vor Verbrechern im Revier Schutz suchte, erklärten die Sicherheitsbehörden von Sao Paulo. Die Verfolger seien geflüchtet, ohne auf das Polizeirevier zu schießen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »