Ärzte Zeitung online, 11.06.2014

Gewitter

BSG stellt Betrieb ein

KASSEL. Seit dem heftigen Gewitter in Kassel am Dienstagabend hat das Bundessozialgericht keinen Strom mehr und muss deshalb seinen Betrieb einstellen.

Bei dem Unwetter sei der Keller des Gerichts vollgelaufen und dadurch eine Trafostation zerstört worden, sagte Verwaltungsleiter Harald Friedrichs am Mittwoch: "Wir sind vollkommen von der Stromversorgung abgeschnitten." Weder die Telefonanlage noch die Brandmeldeanlage funktionierten, Mitarbeiter wurden nach Hause geschickt.

Frühestens am Freitag könne das Gericht wieder normal arbeiten, sagte Friedrichs. Die Homepage und die E-Mail-Postfächer würden weiter gepflegt. Rechtssuchende sollten sich deshalb über diese Kanäle melden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30363)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »