Ärzte Zeitung online, 11.06.2014

Gewitter

BSG stellt Betrieb ein

KASSEL. Seit dem heftigen Gewitter in Kassel am Dienstagabend hat das Bundessozialgericht keinen Strom mehr und muss deshalb seinen Betrieb einstellen.

Bei dem Unwetter sei der Keller des Gerichts vollgelaufen und dadurch eine Trafostation zerstört worden, sagte Verwaltungsleiter Harald Friedrichs am Mittwoch: "Wir sind vollkommen von der Stromversorgung abgeschnitten." Weder die Telefonanlage noch die Brandmeldeanlage funktionierten, Mitarbeiter wurden nach Hause geschickt.

Frühestens am Freitag könne das Gericht wieder normal arbeiten, sagte Friedrichs. Die Homepage und die E-Mail-Postfächer würden weiter gepflegt. Rechtssuchende sollten sich deshalb über diese Kanäle melden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30664)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »