Ärzte Zeitung, 17.07.2014

Reynolds

Fusion schafft neuen US-Tabak-Multi

GREENSBORO. Unter dem Druck vermehrter Rauchverbote und des Vormarschs der E-Zigarette wollen zwei US-Tabakkonzerne fusionieren.

Der "Camel"-Hersteller Reynolds, Nummer zwei im US-Markt, hat am Dienstag ein 27,4 Milliarden Dollar schweres Angebot für die Lorillard Tobacco Company vorgelegt, die Firma hinter den "Newport"-Mentholzigaretten.Wenn Anteilseigner und Wettbewerbshüter zustimmen, soll das Geschäft im ersten Halbjahr 2015 abgeschlossen werden. Lorillard ist der drittgrößte US-Tabakproduzent.

Die Übernahme würde einen Konzern mit mehr als elf Milliarden Dollar Jahresumsatz schaffen. Marktführer bleibt weiterhin der Altria-Konzern, der vor allem für "Marlboro" bekannt ist. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »