Ärzte Zeitung online, 05.09.2014

Wegen Smog

Touristen meiden Peking

Der Smog und die hohe Feinstaubbelastung in Peking halten offenbar immer mehr ausländische Touristen davon ab, in die chinesische Hauptstadt zu reisen.

PEKING. Die starke Luftverschmutzung in Chinas Hauptstadt Peking hat die Zahl der ausländischen Touristen deutlich zurückgehen lassen.

Zwischen Januar und Juli 2014 kamen mit 2,36 Millionen Besuchern rund sechs Prozent weniger Menschen nach Peking als im Vorjahreszeitraum, wie Staatsmedien am Freitag unter Berufung auf Zahlen der Nationalen Tourismusbehörde mitteilten.

Gleichzeitig reisen jedoch immer mehr Chinesen ins Ausland. Im ersten Halbjahr 2014 gaben chinesische Touristen mit umgerechnet 36 Milliarden Euro mehr aus als ausländische Touristen in China, wie die Zeitung "China Daily" aus einer Erhebung von Chinas Tourismusakademie zitierte. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »