Ärzte Zeitung online, 05.09.2014

Wegen Smog

Touristen meiden Peking

Der Smog und die hohe Feinstaubbelastung in Peking halten offenbar immer mehr ausländische Touristen davon ab, in die chinesische Hauptstadt zu reisen.

PEKING. Die starke Luftverschmutzung in Chinas Hauptstadt Peking hat die Zahl der ausländischen Touristen deutlich zurückgehen lassen.

Zwischen Januar und Juli 2014 kamen mit 2,36 Millionen Besuchern rund sechs Prozent weniger Menschen nach Peking als im Vorjahreszeitraum, wie Staatsmedien am Freitag unter Berufung auf Zahlen der Nationalen Tourismusbehörde mitteilten.

Gleichzeitig reisen jedoch immer mehr Chinesen ins Ausland. Im ersten Halbjahr 2014 gaben chinesische Touristen mit umgerechnet 36 Milliarden Euro mehr aus als ausländische Touristen in China, wie die Zeitung "China Daily" aus einer Erhebung von Chinas Tourismusakademie zitierte. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »