Ärzte Zeitung online, 10.04.2015

Nach Krebsfällen

Vorerst Entwarnung an Brandenburger Grundschule

FORST. Nach drei Krebsfällen an einer Grundschule in Brandenburg hat die Stadt Forst vorerst Entwarnung gegeben.

Nach einer ersten Analyse von Messungen der Raumluft gebe es keine Hinweise auf gesundheitliche Gefahren, die von der Grundschule Nordstadt ausgehen, teilte die Stadt am Freitag mit.

Um ganz sicher zu gehen, sollen noch weitere vertiefende Untersuchungen folgen. Bis Ende April werde mit den Ergebnissen gerechnet.

An der Schule waren drei Schüler aus vierten Klassen an unterschiedlichen Formen von Krebs erkrankt.

Die Messungen waren veranlasst worden, weil ein Teil der Stadt von Hinterlassenschaften einer Textilreinigungsfirma aus DDR-Zeiten belastet ist. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »