Ärzte Zeitung, 22.04.2015

Niels H.

Zwei weitere mögliche Opfer gefunden

GANDERKESEE. Die Polizei hat mögliicherweise zwei weitere Opfer des wegen Mordes verurteilten Ex-Krankenpflegers Niels H. entdeckt.

Bei zwei exhumierten Leichen auf dem Friedhof Ganderkesee (Niedersachsen) konnten die Ermittler nach einem Bericht der "Nordwest-Zeitung" Spuren eines Herzmedikaments nachweisen. Niels H. hatte mehreren Patienten davon eine Überdosis gespritzt, viele starben daran.

Die Polizei wollte am Dienstag zum aktuellen Stand ihrer Ermittlungen keine Angaben machen. "Wir äußern uns nicht zu einzelnen Untersuchungsergebnissen", sagte der Sprecher der Sonderkommission, Stephan Klatte.

Im Laufe des Jahres werde es einen Zwischenstand gegeben. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »