Ärzte Zeitung online, 15.07.2015

Radprofi Basso

Gute Heilungschancen bei Hodenkrebs

Der italienische Radprofi Ivan Basso ist an Hodenkrebs erkrankt - er hat die Tour de France deshalb abgebrochen. Der Urologe Prof. Klaus-Peter Dieckmann erläutert, wie es um die Heilungschancen bei dieser Erkrankung steht.

BERLIN. Die Heilungschancen bei Hodenkrebs sind nach Aussage des Urologen Prof. Klaus-Peter Dieckmann "insgesamt exzellent". "In über 95 Prozent der Fälle kann der Patient geheilt werden."

Nur wenn die Metastasen schon sehr weit fortgeschritten seien, gebe es manchmal keine Rettung mehr, sagte der Arzt am Albertinen-Krankenhaus in Hamburg der Deutschen Presse-Agentur.

Hodenkrebs ist die häufigste Krebsart in der Gruppe der 20- bis 40-Jährigen. Dies hänge "weniger mit dem Lifestyle als mit der erblichen Vorbelastung zusammen", meinte Dieckmann.

Am Montag hatte der italienische Radprofi Ivan Basso bei der Tour de France seine Hodenkrebserkrankung bekanntgemacht. Diese war bei einer Untersuchung nach einem Sturz festgestellt worden.

Der 37-Jährige stieg aus der Tour aus und hat sich in Behandlung begeben. Einen Zusammenhang zwischen dem Radsport und Hodenkrebs bestehe definitiv nicht, sagte Dieckmann. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »