Ärzte Zeitung, 27.01.2016

Belgien

Psychiatrie-Patient verletzt sieben Menschen mit Messer

BRÜSSEL. Ein Patient einer psychiatrischen Anstalt in Brüssel hat sechs Klinik-Mitarbeiter und einen weiteren Patienten mit einem Messer angegriffen und teilweise schwer verletzt.

Das Motiv des 19-Jährigen sei noch unklar, berichtete die Nachrichtenagentur Belga am Dienstag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Diese ermittele nun wegen versuchten Mordes.

Der Patient hatte am Montagabend mit Erlaubnis die Klinik in der Stadtgemeinde Schaerbeek verlassen. Nach seiner Rückkehr griff er demnach seine Opfer an.

Mindestens zwei von ihnen erlitten laut Radiosender RTBF schwere Verletzungen.

Der Verdächtige flüchtete zunächst zu seinem Elternhaus in einem anderem Stadtbezirk und wurde dort später festgenommen.

Der 19-Jährige sei seit mehreren Jahren in psychiatrischer Behandlung. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »