Ärzte Zeitung, 27.01.2016

Belgien

Psychiatrie-Patient verletzt sieben Menschen mit Messer

BRÜSSEL. Ein Patient einer psychiatrischen Anstalt in Brüssel hat sechs Klinik-Mitarbeiter und einen weiteren Patienten mit einem Messer angegriffen und teilweise schwer verletzt.

Das Motiv des 19-Jährigen sei noch unklar, berichtete die Nachrichtenagentur Belga am Dienstag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Diese ermittele nun wegen versuchten Mordes.

Der Patient hatte am Montagabend mit Erlaubnis die Klinik in der Stadtgemeinde Schaerbeek verlassen. Nach seiner Rückkehr griff er demnach seine Opfer an.

Mindestens zwei von ihnen erlitten laut Radiosender RTBF schwere Verletzungen.

Der Verdächtige flüchtete zunächst zu seinem Elternhaus in einem anderem Stadtbezirk und wurde dort später festgenommen.

Der 19-Jährige sei seit mehreren Jahren in psychiatrischer Behandlung. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »