Ärzte Zeitung online, 19.04.2017

Neue Ermittlungsunterlagen

US-Popstar Prince hortete große Mengen Schmerzmittel

CHANHASSEN. Die US-Poplegende Prince lagerte im eigenen Anwesen Paisley Park größere Mengen verschreibungspflichtiger Schmerzmittel. Dies geht Medienberichten zufolge aus neu veröffentlichten Ermittlungsunterlagen hervor. Sein Arzt habe zugegeben, Rezepte auf einen anderen Namen ausgestellt zu haben, um die Anonymität des Musikers zu wahren. Prince war 2016 an einer Überdosis Fentanyl gestorben. (jk)

Topics
Schlagworte
Panorama (30657)
Wirkstoffe
Fentanyl (214)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »