Ärzte Zeitung online, 19.04.2017

Neue Ermittlungsunterlagen

US-Popstar Prince hortete große Mengen Schmerzmittel

CHANHASSEN. Die US-Poplegende Prince lagerte im eigenen Anwesen Paisley Park größere Mengen verschreibungspflichtiger Schmerzmittel. Dies geht Medienberichten zufolge aus neu veröffentlichten Ermittlungsunterlagen hervor. Sein Arzt habe zugegeben, Rezepte auf einen anderen Namen ausgestellt zu haben, um die Anonymität des Musikers zu wahren. Prince war 2016 an einer Überdosis Fentanyl gestorben. (jk)

Topics
Schlagworte
Panorama (30425)
Wirkstoffe
Fentanyl (211)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jo-Jo-Effekt ist riskant fürs Herz

Gewichtsschwankungen sind vermutlich schädlich fürs Herz. Darauf deuten die Ergebnisse einer großen Studie mit KHK-Patienten hin. mehr »

Cannabis als Lifestyle-Produkt?

Ein neues Magazin widmet sich gezielt einem Trend-Thema: Cannabis. Mitte Mai soll es in den Handel kommen. Präsentiert werden auch Rezepte, etwa für Smoothies. mehr »

Haus- oder fachärztlicher Patient? Diese Diskussion ist toxisch!

Der neue KBV-Vorstand will den Konflikt zwischen Haus- und Fachärzten überwinden. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" wird klar, welche Forderungen die Vertragsärzte an die Politik haben. mehr »