Ärzte Zeitung, 09.01.2004

Wildschwein auf Kundenjagd

Ein Wildschwein hat auf seiner Flucht vor dem Schlachter in der englischen Kleinstadt Cinderford für Chaos gesorgt.

Wie die "Daily Mail" gestern berichtete, stürmte das Schwein im Supermarkt durch die Tiefkühlabteilung, jagte dort die Kunden durch die Gänge, rannte beim Verlassen des Geschäftes einen Passanten um, hetzte über einen Zebrastreifen, wich zwei Polizisten aus, galoppierte über eine Busfahrbahn und entschwand in den nahe gelegenen Wald.

"Das war wohl das Aufregendste, was wie hier seit einer Weile erlebt haben", sagte Augenzeugin Donna Leach. Wenig Humor zeigte ein Sprecher des Schlachthauses, in dem das sportive Wildschwein sein Leben lassen sollte: "Wir finden das nicht lustig." (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »