Ärzte Zeitung, 14.01.2004

Streit um Kondom in Suppe beigelegt

LOS ANGELES (dpa). Ein Gerichtsstreit um ein Kondom in einer Suppe ist jetzt in Santa Ana in Kalifornien außergerichtlich beigelegt worden.

Die amerikanische Restaurantkette McCormick & Schmick's und eine Kundin, die das Unternehmen verklagt hatte, nachdem sie in ihrer Muschelcremesuppe ein Kondom gefunden hatte, einigten sich vor Prozeßbeginn auf eine Entschädigung. Nach US-Medienberichten wurde die Höhe der Zahlung aber nicht bekannt gegeben. "Beide Seiten sind mit dem Resultat zufrieden", teilte ein Sprecher der Restaurantkette mit.

Im Februar 2002 hatte die 48jährige Klägerin beim Essen ihrer Suppe auf ein Kondom gebissen. Der Fund habe zu Angstzuständen und emotionalen Schäden geführt, hieß es in ihrer Schadenersatzklage. Das Unternehmen untersuchte den Vorfall, fand aber keine Erklärung,. Es wies die Klage als "frivol" zurück.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Krankheiten
Kontrazeption (976)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »