Ärzte Zeitung, 14.01.2004

Streit um Kondom in Suppe beigelegt

LOS ANGELES (dpa). Ein Gerichtsstreit um ein Kondom in einer Suppe ist jetzt in Santa Ana in Kalifornien außergerichtlich beigelegt worden.

Die amerikanische Restaurantkette McCormick & Schmick's und eine Kundin, die das Unternehmen verklagt hatte, nachdem sie in ihrer Muschelcremesuppe ein Kondom gefunden hatte, einigten sich vor Prozeßbeginn auf eine Entschädigung. Nach US-Medienberichten wurde die Höhe der Zahlung aber nicht bekannt gegeben. "Beide Seiten sind mit dem Resultat zufrieden", teilte ein Sprecher der Restaurantkette mit.

Im Februar 2002 hatte die 48jährige Klägerin beim Essen ihrer Suppe auf ein Kondom gebissen. Der Fund habe zu Angstzuständen und emotionalen Schäden geführt, hieß es in ihrer Schadenersatzklage. Das Unternehmen untersuchte den Vorfall, fand aber keine Erklärung,. Es wies die Klage als "frivol" zurück.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Kontrazeption (995)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »