Ärzte Zeitung, 23.01.2004

Freiheit für Jörg Dreikugler

Er ist wohl der einzige Schneemann, der alle Jahreszeiten erlebt hat: Im Minus fünf Grad Celsius kalten gläsernen Gefrierschrank der Technischen Fachhochschule Berlin (TFH) hat der Eismann namens Jörg Dreikugler ein ganzes Jahr überstanden (wir berichteten).

Die Sonne selbst - sonst sein natürlicher Feind - hatte mittels einer Photovoltaikanlage die Energie dazu geliefert. Jetzt steht die Befreiung an. Der Düsseldorfer Künstler und Schneemann-Erbauer Jörg Jozwiak läßt den Eismann aus der Kühlbox, heißt es in einer Mitteilung der Fachhochschule Berlin.

"Schnee von gestern" nennt Jozwiak das Projekt. Wer will, kann bei der Schneeschmelze des Dreikuglers dabei sein. Die Finissage ist am 2. Februar, 14 Uhr im Foyer Haus Grashof, auf dem Gelände der TFH Berlin. (ine)

Weitere Informationen unter www.schneevongestern.net

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »