Ärzte Zeitung, 26.01.2004

Flirten im Supermarkt

Single-Shopping heißt der neue Trend der Kaufhaus-Kette Wal-Mart in Dortmund. Singles können dort jeden Freitagabend zwischen den Tiefkühltheke und Regalen mit Nudeln, Backwerk und Joghurt auch Gleichgesinnte in Augenschein nehmen.

Das Flirten ist dann ausdrücklich erwünscht. Allerdings dürfen nur Kunden mit der roten Siingle-Erkennungs-Schleife an ihrem Einkaufswagen angebaggert werden. Mit der Idee will Wal-Mart-Filialleiter Rudolf Baumann nach eigenen Angaben den Umsatz ankurbeln, Kunden binden und Beziehungslosen die Partnersuche erleichtern. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »