Ärzte Zeitung, 26.01.2004

Flirten im Supermarkt

Single-Shopping heißt der neue Trend der Kaufhaus-Kette Wal-Mart in Dortmund. Singles können dort jeden Freitagabend zwischen den Tiefkühltheke und Regalen mit Nudeln, Backwerk und Joghurt auch Gleichgesinnte in Augenschein nehmen.

Das Flirten ist dann ausdrücklich erwünscht. Allerdings dürfen nur Kunden mit der roten Siingle-Erkennungs-Schleife an ihrem Einkaufswagen angebaggert werden. Mit der Idee will Wal-Mart-Filialleiter Rudolf Baumann nach eigenen Angaben den Umsatz ankurbeln, Kunden binden und Beziehungslosen die Partnersuche erleichtern. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »