Ärzte Zeitung, 03.02.2004

Knasturlaub mit Flucht inklusive

Touristen können nach Plänen der Regierung im zentralindischen Bundesstaat Chhattisgarh künftig Urlaub im Gefängnis machen. Eine leer stehende Haftanstalt solle in ein Knast-Hotel umgewandelt werden, sagte der Direktor der staatlichen Tourismusbehörde, A. Jayathilak, der "Times of India" vom Montag.

"Wir werden das Ambiente eines Gefängnisses erhalten", betonte er. Gästen, denen es langweilig werde, könnten versuchen, durch einen Tunnel zu fliehen. Das Essen werde vor allem aus Weißbrot und Linsensuppe bestehen und in zerkratztem Eßgeschirr ausgegeben, sagte Jayathilak. Es gebe gestreifte Bademäntel, zur Wahrung der Intimsphäre würden jedoch die Gitter durch Stahltüren ersetzt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »