Ärzte Zeitung, 10.02.2004

GLOSSE

Clara - oder der Systemabsturz

BERLIN (hak). Sei sie auch noch so zuvorkommend - die Kommunikationsfähigkeit von "Clara", der neuen, virtuellen Ratgeberin aus dem Hause Schmidt hat Grenzen. Das Protokoll eines Chats:

Kennt viele Fakten, hat wenig Durchblick: die virtuelle Clara.

Clara: Einen schönen Nachmittag! Ich heiße Clara und kann Sie über die Änderungen im Gesundheitssystem informieren. Wie soll ich Sie ansprechen?

Ärzte Zeitung: Mr. Bean.

Clara: Ich freue mich über Ihren Besuch, Mr. Bean. Wußten Sie, daß Sie finanziell profitieren können, wenn Sie regelmäßig zu Früherkennungsuntersuchungen gehen? Dafür sorgen die Bonusprogramme der Krankenkassen, die mit der Gesundheitsreform ermöglicht worden sind. Wollen Sie mehr dazu wissen?

Ärzte Zeitung: Geh’ mir doch weg mit Bonus!

Clara: Die gesetzlichen Krankenkassen bieten unterschiedliche Bonusprogramme an. Darf ich Ihnen erklären, wofür Sie einen Bonus bekommen können? Oder möchten Sie wissen, wie die Boni Ihrer Krankenkasse aussehen können?

Ärzte Zeitung: Nein.

Clara: Nun gut. Gibt es vielleicht etwas anderes, was Sie mich fragen möchten?

Ärzte Zeitung: Jau. Wer wird Chef vom Qualitätsinstitut?

Clara: Darf ich Ihnen etwas über das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit erzählen? Vielleicht interessiert Sie auch, was man unter evidenzbasierter Medizin versteht und was sich hinter dem Begriff Leitlinien verbirgt?

Ärzte Zeitung: Nur was zum Institut. Und besonders über den Chef.

Clara: Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit ist ein staatsunabhängiges Institut, das einen wesentlichen Beitrag leistet, die Qualität und Transparenz unseres Gesundheitswesens zu verbessern. Wollen Sie mehr darüber wissen?

Ärzte Zeitung: Das sind doch Sprechblasen. Ich will Namen ...

Clara: Internal Server Error. The server encountered an internal error or misconfiguration and was unable to complete your request...

Lust auf einen Chat mit Clara? Die virtuelle Ratgeberin ist zu finden unter: www.die-gesundheitsreform.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »