Ärzte Zeitung, 16.02.2004

Mann raubte Bank aus - Arzt zu teuer

In Florida hat ein alter Mann eine Bank ausgeraubt, um, wie er nach seiner Festnahme beteuerte, mit dem Geld die Arzt-Rechnungen seiner Frau zu bezahlen.

Der 71jährige James Roland Clark stülpte sich eine Halloween-Maske über, bevor er die Bank in Gainesville betrat und drohte, eine (unechte) Bombe hochgehen zu lassen. Während des Überfalls wartete seine Frau im Auto auf ihn, wie die Online-Agentur Ananova berichtet.

Als Clark jedoch zu ihr eilte, explodierte in einem der Geldpakete eine Farbkassette, was es der Polizei sehr leicht machte, den Räuber kurze Zeit später zu erwischen. Immerhin, so die Polizei, seien Clark und seine 66jährige Frau Deloris wirklich auf dem Weg zu ihrem Arzt gewesen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »