Ärzte Zeitung, 27.02.2004

FUNDSACHE

Meisterschaften im Stiefelweitwurf

In Berlin gibt es eine neue Trendsportart: Ein verschworenes Häuflein enttäuschter Fußballfans schwört nun auf Gummistiefelweitwurf. Ein erstes Trainingslager hat der 60 Mitglieder starke Verein "Gib Gummi 03" bereits einberufen.

Die Rekordweite der männlichen Gummistiefelweitwerfer liegt derzeit bei 32 Metern, aufgestellt von "Stiefelheiko". Frauen schleuderten den Treter immerhin 25 Meter weit. Von diesem Ergebnis angespornt, will der Verein am 4. April in Berlin die Deutschen Meisterschaffen im Gummistiefelweitwurf austragen. Den Weltrekord in dieser Disziplin hält ein Finne, er brachte es auf 64 Meter.

In Finnland hat Vereinsgründer Jorma Klünder, selber Halb-Finne, die Sportart auch kennengelernt. Prominentestes Mitglied und Vizepräsident des Vereins, der einen Jahresbeitrag von 25 Euro erhebt, ist TV-Moderator Oliver Welke. (ag/Smi)

Weitere Informationen im Internet unter www.gibgummi03.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »