Ärzte Zeitung, 27.02.2004

FUNDSACHE

Meisterschaften im Stiefelweitwurf

In Berlin gibt es eine neue Trendsportart: Ein verschworenes Häuflein enttäuschter Fußballfans schwört nun auf Gummistiefelweitwurf. Ein erstes Trainingslager hat der 60 Mitglieder starke Verein "Gib Gummi 03" bereits einberufen.

Die Rekordweite der männlichen Gummistiefelweitwerfer liegt derzeit bei 32 Metern, aufgestellt von "Stiefelheiko". Frauen schleuderten den Treter immerhin 25 Meter weit. Von diesem Ergebnis angespornt, will der Verein am 4. April in Berlin die Deutschen Meisterschaffen im Gummistiefelweitwurf austragen. Den Weltrekord in dieser Disziplin hält ein Finne, er brachte es auf 64 Meter.

In Finnland hat Vereinsgründer Jorma Klünder, selber Halb-Finne, die Sportart auch kennengelernt. Prominentestes Mitglied und Vizepräsident des Vereins, der einen Jahresbeitrag von 25 Euro erhebt, ist TV-Moderator Oliver Welke. (ag/Smi)

Weitere Informationen im Internet unter www.gibgummi03.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »