Ärzte Zeitung, 02.03.2004

Ein einziges Haar für 1000 Euro?

Ein Haar des Beatle-Musikers John Lennon soll in Spanien für mindestens 1000 Euro versteigert werden. Das hofft ein Anbieter, der das Haar am kommenden Sonntag (7. März) auf einer Schallplattenbörse in der nordostspanischen Stadt Gerona unter den Hammer bringen will.

Lennon hatte sich das Haar am 26. August 1964 in Denver im US-Bundesstaat Colorado ausgerissen und einem Bewunderer geschenkt. Gleich zwei Zertifikate belegen nach Angaben der Veranstalter die Echtheit des Haars.

Der 1940 in Liverpool geborene Lennon, neben Paul McCartney Bandleader der legendären "Pilzköpfe", wurde 1980 vor seiner Wohnung in New York von einem Geisteskranken ermordet. (ag/eb)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »