Ärzte Zeitung, 05.03.2004

FUNDSACHE

Tbc-Diagnostik mit Hamsterratten

Eusebio rennt in seinem Käfig herum und schnüffelt an Löchern am Boden. Bei einem Loch fängt er an, heftig zu kratzen, worauf er mit einem Stück Banane belohnt wird. Denn er hat unter den Speichelproben an den Löchern diejenige eines Tuberkulose-Patienten entdeckt.

Eusebio ist eine Riesenhamsterratte, wie sie im ostafrikanischen Busch häufig vorkommen. Er ist eine von 300 Ratten, die im Forschungszentrum in Apopo der University of Sokoine in Tansania trainiert worden sind, Tbc zu erschnüffeln, so BBC online. Die Ratten mit den Hamsterbacken hätten einen ausgezeichneten Geruchssinn, sie würden Chemikalien im Speichel von Tbc-Kranken erkennen, aber sie brauchten dazu ein vier Monate langes Training, berichtet die Rattentrainerin Judith Karue.

Klinische Tests hätten eine Trefferquote von 67 Prozent ergeben. Somit lieferten die Ratten eine gute Diagnostik, und vor allem eine billige, was in einem armen Land wie Tansania wichtig ist. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »