Ärzte Zeitung, 17.03.2004

Posthume Ehrung für Ratte Kreukel

Tränen bei der Wahl zum Haustier des Jahres 2004 in den Niederlanden: Die Ratte Kreukel wurde zur Siegerin ausgerufen - sie starb jedoch schon vor der Preisverleihung.

Bei dem Wettbewerb auf einer Haushaltsmesse in Amsterdam hatte sich der Nager in der Kleintierklasse durchgesetzt. Dann wurde dem Tier unwohl. Mitglieder der Stiftung, die seit Jahren das beliebteste Haustier kürt, sorgten schnell für frische Luft. Aber auch das half nichts mehr.

Zur Bestürzung der Jury und des Frauchens Willeke de Haas gab Kreukel noch während des Finales den Geist auf. Postum wurde der Ratte dennoch die goldene Siegertrophäe zugesprochen, berichtete gestern die Zeitung "De Telegraaf". (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »