Ärzte Zeitung, 22.03.2004

Rotlicht-Tour für Blinde

Was in Rotlichtvierteln normalerweise strikt verboten ist, wird Blinden in Amsterdam nun bei Führungen erlaubt: Sie dürfen die Prostituierten anfassen.

Teilnehmer ohne Augenlicht können unter Führung an den Schaufenstern entlang flanieren, von denen aus die Frauen ihre Dienste anbieten. Wer dabei nicht nur schnuppern und reden, sondern auch "mit den Händen sehen" will, kann dies tun, sofern er die Erlaubnis erhält und Plastikhandschuhe trägt, erläutern die Veranstalter von der Tourismusagentur Van Aemstel. Handschuhe seien aus hygienischen Gründen unerläßlich. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »