Ärzte Zeitung, 01.04.2004

FUNDSACHE

Party-Braten kommt aus der Klinikküche

Patienten, die aus der Klinik entlassen werden, vermissen meist eines nicht - das Krankenhaus-Essen. Doch die Klinikküche des Evangelischen Krankenhauses in Mülheim an der Ruhr ist gut im Geschäft. Sie hat einen Partyservice aufgezogen, der nicht nur kalte Platten nach Hause liefert.

Auch ein rustikales Geburtstagsbüffett im Familienkreis, ein stilvolles Mehrgängemenü oder junge Küche für die Gäste einer Abifeier werden auf Wunsch geliefert, wie auf der Klinik-Homepage steht.

In Mülheim heißt die Krankenhaus-Küche natürlich längst nicht mehr Krankenhaus-Küche, sondern Kasinobetrieb. Auch wenn die Kasinobetriebe kein Fünf-Sterne-Restaurant sind, kommt das Essen auf Rädern der anderen Art an. 800 Mal pro Jahr wird es bereits angefordert.

Auch das Krankenhaus hat etwas von diesem Geschäft. Die Erträge kommen ihm zugute. Ob die Patienten auch etwas davon haben, das wird nicht gesagt. (all)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »