Ärzte Zeitung, 02.04.2004

300 Tonnen Beton für die Kunst

Der Spanier Santiago Sierra wird das Kunsthaus Bregenz mit 300 Tonnen Beton bis an die Grenze der statischen Möglichkeiten führen. Für die neue Ausstellung wurden im dritten Stock des Gebäudes 14 Beton-Kuben aufgebaut, die aus 14 600 Steinen zusammen gesetzt sind.

Maximal 100 Menschen - bei einem Durchschnittsgewicht von 80 Kilogramm - können gleichzeitig das Kunstwerk betrachten. Zwischen den Kuben verlaufen geometrisch angeordnete Gänge, in denen die Besucher physisch und psychisch den enormen Druck erfahren sollen. (dpa)

Weitere Infos zur Ausstellung im Internet: www.kunsthaus-bregenz.at

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »