Ärzte Zeitung, 27.04.2004

Pantani scherzte: "Ich werde Arzt"

LAUSANNE/ROM (mp). Marco Pantani soll zu seiner Partnerin Christina Jonsson gesagt haben, nach dem Karriereende könne er Arzt werden. "Ich weiß mittlerweile mehr als mancher Arzt", habe er hinzugefügt.

Die Ex-Verlobte des am 14. Februar mit 34 Jahren in Rimini an einer Überdosis Kokain gestorbenen Radprofis erzählte der Schweizer Zeitschrift "L’Hebdò" aus ihrem Leben mit Pantani.

Kokain habe er erstmals 1999 nach dem Ausschluß aus dem Giro genommen, um dem Druck zu entkommen, der auf ihm gelastet habe. Drei Monate habe sie auf sein Bitten mitgemacht. Immer wieder hätten Dealer an der Tür geläutet. Anders als sie sei Marco Pantani von der Droge nicht mehr losgekommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »