Ärzte Zeitung, 27.04.2004

Pantani scherzte: "Ich werde Arzt"

LAUSANNE/ROM (mp). Marco Pantani soll zu seiner Partnerin Christina Jonsson gesagt haben, nach dem Karriereende könne er Arzt werden. "Ich weiß mittlerweile mehr als mancher Arzt", habe er hinzugefügt.

Die Ex-Verlobte des am 14. Februar mit 34 Jahren in Rimini an einer Überdosis Kokain gestorbenen Radprofis erzählte der Schweizer Zeitschrift "L’Hebdò" aus ihrem Leben mit Pantani.

Kokain habe er erstmals 1999 nach dem Ausschluß aus dem Giro genommen, um dem Druck zu entkommen, der auf ihm gelastet habe. Drei Monate habe sie auf sein Bitten mitgemacht. Immer wieder hätten Dealer an der Tür geläutet. Anders als sie sei Marco Pantani von der Droge nicht mehr losgekommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »