Ärzte Zeitung, 27.04.2004

Pantani scherzte: "Ich werde Arzt"

LAUSANNE/ROM (mp). Marco Pantani soll zu seiner Partnerin Christina Jonsson gesagt haben, nach dem Karriereende könne er Arzt werden. "Ich weiß mittlerweile mehr als mancher Arzt", habe er hinzugefügt.

Die Ex-Verlobte des am 14. Februar mit 34 Jahren in Rimini an einer Überdosis Kokain gestorbenen Radprofis erzählte der Schweizer Zeitschrift "L’Hebdò" aus ihrem Leben mit Pantani.

Kokain habe er erstmals 1999 nach dem Ausschluß aus dem Giro genommen, um dem Druck zu entkommen, der auf ihm gelastet habe. Drei Monate habe sie auf sein Bitten mitgemacht. Immer wieder hätten Dealer an der Tür geläutet. Anders als sie sei Marco Pantani von der Droge nicht mehr losgekommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »