Ärzte Zeitung, 04.05.2004

Sex verboten, Kuscheln erlaubt

Für Menschen, die ab und zu ein paar Streicheleinheiten brauchen, gibt es jetzt sogenannte "Cuddle Partys" (Kuschel-Feten) in New York.

Bei den Zusammenkünften von etwa 20 Fremden beiderlei Geschlechts ist Schmusen, Massage und Küssen erlaubt, Sex dagegen strengstens verboten.

Auf den Feten gibt es keinen Alkohol, dafür jede Menge Kräutertee und entspannende New Age Musik, um in Stimmung zu kommen. Wenn es nach den Organisatoren der Aktion geht, soll eines Tages im Madison Square Garden eine gigantische Kuschel-Party starten. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »