Ärzte Zeitung, 07.05.2004

FUNDSACHE

Erste Ausstellung von Wünschelruten

Mit einer umgedrehten Astgabel schreitet der Mann durchs Haus. Plötzlich fängt die Gabel an zu zittern. "Hier", flüstert der Mann, "hier ist eine Wasserader."

Was vielen suspekt ist, daraus machen andere eine Wissenschaft. Jetzt ist sogar die nach Angaben des Sächsischen Vereins für Forschung erste Wünschelrutenausstellung der Welt eröffnet worden, und zwar im Schloß Lichtenwalde bei Chemnitz. Die Ausstellung trägt den Untertitel "Physik und Radiästhesie".

Die Radiästhesie ist die Wissenschaft, die sich mit den Erdstrahlen beschäftigt, welche mit Hilfe der Wünschelruten ebenso sicher aufgespürt werden. Die Anwendung der Wünschelrute, so liest man in der "Zeitschrift für Radiästhesie", sei "außerordentlich vielgestaltig und zugleich anhaltend vielversprechend".

Als Zeuge wird Moses genannt, der mit seinem Stab nicht der erste Wünschelrutengänger gewesen sei. "Die Spur führt bis in die Steinzeit zurück." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »