Ärzte Zeitung, 07.05.2004

Trauerhilfe für Hundebesitzer

Der Tod einer Katze oder eines Hundes ist für die Besitzer manchmal fast genauso so schmerzhaft wie das Ableben eines Angehörigen. Deshalb bieten Organisationen in New York jetzt Trauerhilfe für Tierbesitzer an.

In einem Hospiz in Brooklyn können beispielsweise todkranke oder altersschwache Vierbeiner ihre letzten Stunden und Tage in Würde verbringen, und Herrchen oder Frauchen können in aller Ruhe gebührend Abschied nehmen. Und ein Zentrum in Manhattan hilft bei der Entscheidung, ob das Tier eingeschläfert werden soll. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »