Ärzte Zeitung, 12.05.2004

GLOSSE

Ulla Schmidt auf Detektiv-Tour

Journalisten sind - im günstigsten Fall - Fährtenleser künftiger politischer Entwicklungen. Momentan suchen die Kollegen nach Indizien für eine geplante Kabinettsumbildung.

Da macht eine Auslandsreise von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt stutzig. Will sie doch morgen das "Institute for Criminal Excellence" in London besuchen, heißt es in einer Ankündigung des Bundespresseamtes.

Macht sich Schmidt nun im Ausland fit für den Chefposten im Innenministerium? Otto Schily ist ja auch nicht mehr der Jüngste. Bislang gilt nur Finanzminister Hans Eichel als Wackelkandidat im Kabinett.

Leider ist die Wahrheit prosaischer: Eine Sekretärin im Bundespresseamt hatte dicke Finger. Tatsächlich will Schmidt sich im "Institute for Clinical Excellence" schlaumachen. Das NICE ist Vorbild für das Qualitätsinstitut, mit der das deutsche Gesundheitswesen beglückt werden soll. War nichts mit der Fährte. Morgen ein neuer Versuch. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »