Ärzte Zeitung, 12.05.2004

GLOSSE

Ulla Schmidt auf Detektiv-Tour

Journalisten sind - im günstigsten Fall - Fährtenleser künftiger politischer Entwicklungen. Momentan suchen die Kollegen nach Indizien für eine geplante Kabinettsumbildung.

Da macht eine Auslandsreise von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt stutzig. Will sie doch morgen das "Institute for Criminal Excellence" in London besuchen, heißt es in einer Ankündigung des Bundespresseamtes.

Macht sich Schmidt nun im Ausland fit für den Chefposten im Innenministerium? Otto Schily ist ja auch nicht mehr der Jüngste. Bislang gilt nur Finanzminister Hans Eichel als Wackelkandidat im Kabinett.

Leider ist die Wahrheit prosaischer: Eine Sekretärin im Bundespresseamt hatte dicke Finger. Tatsächlich will Schmidt sich im "Institute for Clinical Excellence" schlaumachen. Das NICE ist Vorbild für das Qualitätsinstitut, mit der das deutsche Gesundheitswesen beglückt werden soll. War nichts mit der Fährte. Morgen ein neuer Versuch. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »