Ärzte Zeitung, 21.05.2004

Song Contest zeigt, wer wen sehr mag

Polen ist Rußland emotional näher als der Europäischen Union; und Irlands engste Freundschaft gilt Großbritannien und dessen Mittelmeer-Insel Malta: Anhand der Abstimmungsergebnisse beim Eurovision Song Contest am vergangenen Samstag haben Psychologen der Universität Hohenheim eine "Landkarte der Sympathien" entwickelt.

Als "Sympathie" werteten die Wissenschaftler Wahlergebnisse, die einen Beitrag deutlich besser bewerteten, als es dieser eigentlich verdient hatte. Der deutsche Finalist Max genoß vor allem die Sympathien von Österreich, der Türkei, den Niederlanden, Belgien und Frankreich. (ag)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »