Ärzte Zeitung, 21.05.2004

Song Contest zeigt, wer wen sehr mag

Polen ist Rußland emotional näher als der Europäischen Union; und Irlands engste Freundschaft gilt Großbritannien und dessen Mittelmeer-Insel Malta: Anhand der Abstimmungsergebnisse beim Eurovision Song Contest am vergangenen Samstag haben Psychologen der Universität Hohenheim eine "Landkarte der Sympathien" entwickelt.

Als "Sympathie" werteten die Wissenschaftler Wahlergebnisse, die einen Beitrag deutlich besser bewerteten, als es dieser eigentlich verdient hatte. Der deutsche Finalist Max genoß vor allem die Sympathien von Österreich, der Türkei, den Niederlanden, Belgien und Frankreich. (ag)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »