Ärzte Zeitung, 25.05.2004

Gerettet, weil er zu dick war

Sein Fett hat einem Goldhamster das Leben gerettet. Rusher, ein neun Monate alter Hamster, war aus seinem Käfig ausgebüxt und dann in den Staubsauger geraten, berichtet die britische Online-Agentur "Ananova". Weil er so dick war, blieb er stecken, bevor er in den Beutel gesaugt werden konnte, was wohl sein sicherer Tod bedeutet hätte.

"Wäre er ein dünner Hamster, wäre die Geschichte sicher schlimm ausgegangen", sagte Rushers Besitzer Nick Horniman, ein Tierarzt aus Tibberton in Großbritannien. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »