Ärzte Zeitung, 26.05.2004

Inder braucht zum Überleben täglich Gras

NEU-ISENBURG (Smi). Ein Mann in Indien behauptet, er könne nur dadurch überleben, daß er täglich ein Kilo Gras ißt. Der Mann, der laut Online-Agentur Ananova nur den Namen Gangaram trägt, vertraut dabei auf sein eigenes Gras, das er im Garten seines Hauses in Kanpur im Norden Indiens anbaut.

Nach Gangarams Angaben versorgt ihn seine tägliche Grasmahlzeit nicht nur mit der nötigen Energie, sondern gibt ihm auch das Gefühl, seiner Umgebung nahe zu sein.

"Wenn ich regelmäßig Gras esse", so Gangaram, "besitze ich eine andere Energie, wenn ich es nicht esse, fühle ich mich rastlos. Ich komme ohne Nahrung aus, aber nicht ohne Gras." Inspiriert worden sei er von einem berühmten Herrscher, der sich während eines Kriegs im Dschungel von Grasbrot ernährt habe.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »