Ärzte Zeitung, 02.06.2004

FUNDSACHE

Tödlicher Gehstock im James-Bond-Stil

Diese Gehhilfe würde einem in die Jahre gekommenen James Bond gefallen: Auf einer Erfindermesse in Serbien ist jetzt ein Gehstock vorgestellt worden, der alten Menschen nicht nur als Stütze dient, sondern mit dessen Hilfe sie darüber hinaus auch Räuber in die Flucht schlagen können.

Die Allzweckwaffe feuert nach Angaben der Online-Agentur Ananova Platzpatronen ab und kann sich auch in einen tödlichen Ninja-Stab verwandeln, an dessen Enden per Knopfdruck Klingen herausspringen.

Aber damit nicht genug: Der von dem 62jährigen Miladin Nikolic entwickelte Stock verfügt über ein Thermometer (vor allem für die kalten Wintertage) und über einen Kompaß, damit Senioren mit Orientierungsproblemen wieder nach Hause finden. Zudem weist die Deluxe-Version eine Halterung für Medikamente auf und einen Panik-Knopf, der einen Alarm auslöst, sobald alte Menschen dringend Hilfe benötigen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »