Ärzte Zeitung, 02.06.2004

FUNDSACHE

Tödlicher Gehstock im James-Bond-Stil

Diese Gehhilfe würde einem in die Jahre gekommenen James Bond gefallen: Auf einer Erfindermesse in Serbien ist jetzt ein Gehstock vorgestellt worden, der alten Menschen nicht nur als Stütze dient, sondern mit dessen Hilfe sie darüber hinaus auch Räuber in die Flucht schlagen können.

Die Allzweckwaffe feuert nach Angaben der Online-Agentur Ananova Platzpatronen ab und kann sich auch in einen tödlichen Ninja-Stab verwandeln, an dessen Enden per Knopfdruck Klingen herausspringen.

Aber damit nicht genug: Der von dem 62jährigen Miladin Nikolic entwickelte Stock verfügt über ein Thermometer (vor allem für die kalten Wintertage) und über einen Kompaß, damit Senioren mit Orientierungsproblemen wieder nach Hause finden. Zudem weist die Deluxe-Version eine Halterung für Medikamente auf und einen Panik-Knopf, der einen Alarm auslöst, sobald alte Menschen dringend Hilfe benötigen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »