Ärzte Zeitung, 04.06.2004

Harry-Potter-Ratte stammt aus Berlin

Gestern ist in den deutschen Kinos der neue Harry-Potter-Film angelaufen. Was die meisten Fans nicht wissen: Die Ratte "Krätze" im Film stammt aus dem Berliner Zoo.

Die westafrikanische Riesenhamster-Ratte sei im Vorjahr über eine Tiervermittlung für den Film entdeckt und zusammen mit einem zweiten Exemplar aus dem ältesten Zoo Deutschlands nach England gebracht worden, sagte Zoo-Vorstand Heiner Klös und bestätigte damit einen Bericht des "Berliner Kurier".

Im Film "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" spielt Krätze den Begleiter von Harrys Freund Ron Weasley. Auf der Leinwand ist die Ratte 12 Jahre alt und hat eine zwielichtige Rolle. Weggegeben wurde der etwa 40 Zentimeter große Nager im Alter von sechs bis acht Wochen. Nach Angaben von Klös blieb der Kleindarsteller in England. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »