Ärzte Zeitung, 18.06.2004

Literatur, die echt unter die Haut geht

Skurriles Projekt einer New Yorker Autorin: Shelley Jackson veröffentlicht ihre Kurzgeschichte "Skin" (Haut) nicht auf Papier, sondern auf Haut.

Dafür haben sich 2095 Freiwillige in den ganzen USA jeweils ein Wort auf ein Körperteil tätowieren lassen - so viele Worte hat die Story nämlich. Die wandelnden Literatur-Fragmente kennen sich untereinander nicht alle, aber nur sie wissen, was der ganze Inhalt der Story ist. Jackson selbst hat den Titel der Geschichte auf ihr Handgelenk tätowiert und ein großes "&" auf ihren Oberarm. (dpa)

Weitere Informationen im Internet unter: http://ineradicablestain.com

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »