Ärzte Zeitung, 06.07.2004

FUNDSACHE

DNA-Tests im Restaurant

Kostenlose DNA-Tests bietet eine Londoner Restaurant-Kette in dieser Woche ihren Kunden an. Geprüft wird, ob man von Dschingis Khan abstammt. Mit einem Wattebäuschchen werden Zellen der Mundschleimhaut genommen und im Labor "Oxford Ancestors" untersucht.

Jeder nachgewiesene Nachkomme des Mongolen-Herrschers kann im Restaurant "Shish", dessen Spezialität Gerichte der Regionen der alten Seidenstraße sind, umsonst essen, meldet die britische Agentur "Ananova".

Hintergrund dieser ungewöhnlichen Aktion ist ein neues Gesetz in der Mongolei: Zum erstenmal seit 1920 sind Nachnamen erlaubt. Prompt haben sich gut 50 000 stolze Mongolen den Namen Dschingis Khan zugelegt, weil sie direkte Nachkommen des Weltherrschers seien.

Ganz so überraschend ist das nicht: Weltweit sollen etwa 17 Millionen Menschen Nachkommen von Dschingis Khan sein, darunter die britische königliche Familie. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »