Ärzte Zeitung, 07.07.2004

100jähriger beim 100-Meter-Sprint

Der Südafrikaner Philip Rabinowitz schickte sich an, der schnellste Hundertjährige aller Zeiten zu werden, da versagte die elektronische Stoppuhr.

Pech! Denn eigenen Angaben zufolge lief Rabinowitz bei seinem Rekordversuch in Kapstadt die Distanz in 28,7 Sekunden, also deutlich unter der alten Bestmarke von 36,19 Sekunden, die der Österreicher Erwin Jaskulski im Jahr 2002 aufgestellt hat.

Der britische Sender BBC meldet, daß sich der agile Hundertjährige trotz seines offiziell gescheiterten Versuchs "absolut wunderbar" fühle. "Ich dachte nicht, daß ich es schaffen würde", strahlte Rabinowitz, der im Herbst eine weitere Chance erhalten soll, doch noch Eingang ins Guinness Buch der Rekorde zu finden. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »