Ärzte Zeitung, 07.07.2004

100jähriger beim 100-Meter-Sprint

Der Südafrikaner Philip Rabinowitz schickte sich an, der schnellste Hundertjährige aller Zeiten zu werden, da versagte die elektronische Stoppuhr.

Pech! Denn eigenen Angaben zufolge lief Rabinowitz bei seinem Rekordversuch in Kapstadt die Distanz in 28,7 Sekunden, also deutlich unter der alten Bestmarke von 36,19 Sekunden, die der Österreicher Erwin Jaskulski im Jahr 2002 aufgestellt hat.

Der britische Sender BBC meldet, daß sich der agile Hundertjährige trotz seines offiziell gescheiterten Versuchs "absolut wunderbar" fühle. "Ich dachte nicht, daß ich es schaffen würde", strahlte Rabinowitz, der im Herbst eine weitere Chance erhalten soll, doch noch Eingang ins Guinness Buch der Rekorde zu finden. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »