Ärzte Zeitung, 20.07.2004

Manifest "Recht auf Faulheit"

In einem Manifest wollen Italiens Faule ihr "Recht auf Faulheit" bekräftigen. Ein nationales Treffen ist am 8. August in Champoluc im Aostatal geplant, wenngleich der Komiker Gianni Fantoni sagt, faule Menschen veranstalteten ungern Zusammenkünfte, weil sie eben träge seien. Bei dem Treffen sind laut "La Repubblica" Zechgelage und ausgiebige Nickerchen geplant, aber auch Vorträge von Philosophen.

Denn die Theorie gibt dem Müßiggang recht. Unlängst schrieb der Sexualkundler Gérard Leleu, hektischer Sex sei ein Übel, und die Liebe leide als erste unter Zeitmangel. Schon seien es die Frauen, die ihrem Partner sagten, sie hätten keine Zeit. Dabei sei es herrlich, zusammen träge Stunden zu verbringen und nichts zu tun oder nur das Wichtige. (mp)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »