Ärzte Zeitung, 21.07.2004

Hilfe für leidende Plüschtiere

Lilo ist Autist. Und dann hat dem kranken Nilpferd auch noch jemand den Mund zugenäht. Gemeinsam mit dem Schaf Dolly, das unter einer Persönlichkeitsspaltung leidet, und dem traumatisierten Krokodil Kroko wartet Lilo in der Kuscheltierklinik "Parapluesch", einer "Anstalt für mißhandelte Plüschtiere", auf seine Behandlung. Weil diese ausschließlich virtuell möglich ist, kann sich auf der Homepage www.parapluesch.de jedermann als Psychiater versuchen.

Aber Vorsicht! Der große Sigmund Freud persönlich sieht einem als Wandbild kritischen Auges dabei zu, ob man sich für Rorschachtest, Desensibilisierung, Arznei-Therapie, Motivationstraining, Mal- oder Musiktherapie entscheidet. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Personen
Sigmund Freud (35)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »