Ärzte Zeitung, 26.07.2004

FUNDSACHE

Hühnchen mit Reis und Urin für Soldaten

US-Soldaten werden in Zukunft auf ihr Essen pissen. Denn die Armee hat eine spezielle Trockennahrung entwickelt, die mit Urin oder auch dreckigem Sumpfwasser verflüssigt werden muß, berichtet "New Scientist" online.

Die Essensration - Hühnchen mit Reis - ist in einem Beutel, der mit einem Filter versehen ist. Dieser Filter halte 99,9 Prozent der Bakterien und die meisten toxischen Chemikalien zurück, so daß nur sauberes Wasser mit der Nahrung in Berührung komme, erklärt Diane Wood, Sprecherin des "Combat Feeding Directorate", der Direktorenstelle für Kampfnahrung der US-Armee.

Harnstoff aus dem Urin kann allerdings nicht herausgefiltert werden. Doch Urin solle auch nur zur Not benützt werden. Grund für die neue Entwicklung ist, das Gewicht der Kampf-Ausrüstung der Soldaten zu reduzieren. Zur Zeit wiegt die Ration an Essen und Getränken für einen Tag 3,5 Kilo. Mit dem Trockenfutter wären das nur 0,4 Kilo. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »