Ärzte Zeitung, 27.07.2004

FUNDSACHE

Kurzsichtige Blindenhunde

Eine Blindenbinde brauchen Blindenhunde nicht, aber vielleicht eine Brille. Denn viele Blindenhunde sind selbst kurzsichtig.

Neuseeländische Wissenschaftler, die einen Test für die Sehkraft von Hunden entwickelt haben, haben 61 Blindenhunde - alle waren Labrador Retriever - überprüft. Sieben von ihnen waren kurzsichtig, von 0.5 bis immerhin 3,63 Dioptrien, berichtet BBC online.

Dr. Andrew Collins und sein Team von der University of Auckland untersuchten dann bei allen 61 Hunden, wie gut sie ihre Blindenhund-Dienste verrichten. Und da fielen die kurzsichtigen Hunde nicht auf - sie arbeiteten genauso gut wie die anderen Blindenhunde.

"Wir nehmen an, daß die Hunde sich auf andere Sinne verlassen", so Collins. De US-Amerikanerin Professor Karla Zany von der Ohio State University, die auch Myopie bei Hunden untersucht hat, aber meint, stark kurzsichtige Hunde (zwei bis drei Dioptrien) seien nicht als Blindenhunde geeignet. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Organisationen
BBC (411)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »