Ärzte Zeitung, 27.07.2004

FUNDSACHE

Kurzsichtige Blindenhunde

Eine Blindenbinde brauchen Blindenhunde nicht, aber vielleicht eine Brille. Denn viele Blindenhunde sind selbst kurzsichtig.

Neuseeländische Wissenschaftler, die einen Test für die Sehkraft von Hunden entwickelt haben, haben 61 Blindenhunde - alle waren Labrador Retriever - überprüft. Sieben von ihnen waren kurzsichtig, von 0.5 bis immerhin 3,63 Dioptrien, berichtet BBC online.

Dr. Andrew Collins und sein Team von der University of Auckland untersuchten dann bei allen 61 Hunden, wie gut sie ihre Blindenhund-Dienste verrichten. Und da fielen die kurzsichtigen Hunde nicht auf - sie arbeiteten genauso gut wie die anderen Blindenhunde.

"Wir nehmen an, daß die Hunde sich auf andere Sinne verlassen", so Collins. De US-Amerikanerin Professor Karla Zany von der Ohio State University, die auch Myopie bei Hunden untersucht hat, aber meint, stark kurzsichtige Hunde (zwei bis drei Dioptrien) seien nicht als Blindenhunde geeignet. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
BBC (422)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »