Ärzte Zeitung, 03.08.2004

Urnen im Weltraum

Der Countdown zu einer der größten Weltraumbestattungen hat begonnen: Im September soll die Asche von 150 Menschen ins All geschickt werden.

Die US-amerikanische Firma Space Services Inc. veranschlagt die Reisekosten für sieben Gramm Asche auf 4291 Euro. In Kapseln von der Größe eines Lippenstiftes, soll die Asche mehrere Jahre auf einer Umlaufbahn von 1000 Kilometern die Erde umkreisen. Träger ist ein Satellit. Nach dem Ende seiner Mission verglüht auch die Asche beim Wiedereintritt in die Atmosphäre. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »