Ärzte Zeitung, 24.08.2004

Auftritt als Arzt bringt Australier ins Gefängnis

SYDNEY (dpa). Seinen viertägigen Auftritt als Arzt in einem Krankenhaus muß ein arbeitsloser Australier mit sechs Monaten Haft büßen. Mark Collier hatte etwa einem Baby eine Injektion gegeben, einer Schwangeren die Fäden gezogen und Patienten überwiesen.

Der 26jährige habe "das Vertrauen in das öffentliche Gesundheitswesen untergraben", sagte die Richterin gestern bei der Urteilsverkündung. Collier war eingestellt worden, ohne daß jemand die nötigen Papiere sehen wollte, berichtete die australische Nachrichtenagentur AAP. Der Schwindel sei aufgeflogen, als eine Bekannte vom neuen Job des Alkoholikers gehört habe.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »