Ärzte Zeitung, 03.09.2004

Wie gut hören die Politiker?

Immer öfter wird die Frage gestellt, ob Politiker eigentlich noch auf die Stimme des Volkes hören. Das Forum Besser Hören geht dieser Sache in der kommenden Woche auf den Grund und prüft das Hörvermögen von Abgeordneten und Kabinettsmitgliedern.

"Schließlich ist ungemindertes Hören Grundvoraussetzung für den funktionierenden Austausch von Mensch zu Mensch", begründete der geschäftsführende Vorstand der Vereinigung der Hörgeräteindustrie, Stefan Paurat, die Aktion. Bei der ersten Aktion im Dezember 2000 stellten die Hör-Profis immerhin bei fast jedem zweiten getesteten Abgeordneten (42 Prozent) leichte bis starke Hörschäden fest. (ddp)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »