Ärzte Zeitung, 23.09.2004

FUNDSACHE

Sexkrieg der Wühlmäuse

Konkurrenz bei der Balz steigert bei männlichen Wiesenwühlmäusen die Spermienproduktion. Dazu genügt bereits der Geruch eines Konkurrenten.

Das berichten Javier del Barco- Trillo und Michael H. Ferkin von der Universität Memphis im US-Staat Texas in der neuen Ausgabe des britischen Fachmagazins "Nature" (431, 2004, 446).

Ziel der Wühlmaus-Männchen ist es natürlich, möglichst viele Nachkommen zu haben. Balzen zwei Männchen um dasselbe Weibchen, versuchen sie deshalb beide, möglichst viele Eier zu befruchten, und beide erhöhen die Spermienzahl.

Die US-Forscher hatten Männchen der amerikanischen Wiesenwühlmaus-Art (Microtus pennsylvanicus) vor der Paarung in Käfige gesetzt, die den Geruch fremder Männchen enthielten. Die Spermienzahl war bei diesen Tieren signifikant höher als bei Artgenossen, die dem Geruch der Konkurrenten nicht ausgesetzt waren. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »