Ärzte Zeitung, 14.10.2004

FUNDSACHE

Po ist für Deutsche am populärsten

Wo blicken Männer als erstes hin, wenn sie einer Frau begegnen? Richtig, auf den Busen (17 Prozent), den Po (16) oder überhaupt auf die Figur (14). Und Frauen? Sie schauen dem Mann in die Augen (17) und richten den Blick auf seine inneren Werte (13). Die männliche Figur (12) und sein Po (11) sind für deutsche Frauen eher zweitrangig.

Weltweit ist der Hintern der Hingucker Nummer eins, wie der Durex Global Sex Survey 2004, die weltgrößte Sexualstudie im Auftrag des Kondomherstellers Durex, jetzt ergeben hat. Für die Studie wurden 350 000 Menschen aus 41 Ländern befragt.

Deutschland liegt voll im Trend. 18 Prozent aller Bundesbürger blicken dem anderen Geschlecht zunächst auf den Po, dann erst in die Augen (17). Für jeden dritten Schweden dagegen ist vor allem die innere Einstellung das erotische Qualitätssiegel. Die meisten Dänen werden bei schönen Augen schwach (23), und die Inder stehen auf Brüste (32). (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »