Ärzte Zeitung, 19.10.2004

FUNDSACHE

Jeder Hundertste nennt sich asexuell

In unserer Welt geht nichts ohne Sex: Dieses Bild vermitteln nicht nur Boulevard-Magazine, auch kaum eine Werbeanzeige kommt ohne freizügige Darstellung aus. Da mutet das Ergebnis einer aktuellen Umfrage aus Großbritannien geradezu wie ein Anachronismus an: Weitaus mehr Menschen als bislang angenommen empfinden nämlich überhaupt keinen Geschlechtstrieb.

Von 18 000 befragten erwachsenen Briten stimmten fast ein Prozent dem Satz zu: "Ich habe mich noch nie von jemanden sexuell angezogen gefühlt." Über dieses Ergebnis berichtet der Psychologe Anthony Bogaert von der Brock-Universität in Ct. Catherines in Kanada in einem Beitrag der Online-Ausgabe von "New Scientist".

In den USA haben sich die sogenannten Asexuellen längst organisiert. Über ein Online-Forum tauschen sie sich aus. Nachgedacht wird sogar darüber, in Anlehnung an die Gay-Paraden bald einen Umzug der Asexuellen zu organisieren. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »