Ärzte Zeitung, 22.10.2004

Ehrenwert, aber ohne Vornamen...

Ein Adelstitel des südpazifischen Inselstaats Tonga hat Angestellte der Fluggesellschaft Air New Zealand verwirrt und seinem Träger Ärger bereitet. Als der Ehrenwerte Luani in Sydney eine Maschine mit Ziel Neuseeland besteigen wollte, hielt ihn das Bodenpersonal wegen seines fehlenden Vornamens zurück.

45 Minuten lang mußte er erläutern, warum selbst im Paß kein Vorname stehe, meldete gestern die Zeitung "New Zealand Herald". "Ich bin der 47. Ehrenwerte Luani", sagte der Adlige dem Blatt. Wer den Titel "Ehrenwerter" erhalte, trage keinen Vornamen mehr. Die Befragung auf dem Flughafen sei erniedrigend gewesen. Mittlerweile hat sich die Fluggesellschaft schriftlich entschuldigt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »